Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2019

Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2019

Am Mittwoch, den 27. Jänner 2021 fand unter strengsten COVID-Auflagen unsere Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2019 statt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste sie diesmal noch weiter nach hinten verschoben werden.

 

Zu Beginn des Abends begrüßte unser Aufsichtsratsvorsitzender OSR Helmut Schneider die Anwesenden: „Bekanntlich bekommt die OSG immer einen sehr späten Prüfungstermin vom Revisionsverband, was auch 2020 der Fall war. Aufgrund der Corona-Pandemie fand dieser im vergangenen Herbst noch später statt und zudem auch noch mit Unterbrechungen. Somit war eine Abhaltung der Generalversammlung im Jahr 2020 leider nicht mehr möglich und musste der Termin auf Ende Jänner verschoben werden.“ Er berichtete weiters, dass sich Vorstand und Aufsichtsrat im Vorfeld der Sitzung testen ließen und alle ein negatives Ergebnis vorweisen konnten.

 

Unser Vorstände Georg Theurl und Wolfgang Wilhelmer berichteten im Vorstandsbericht über die Projekte aus dem Jahr 2019. Es war wieder ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr. Insgesamt konnten 98 Wohnungen und 114 Garagen fertiggestellt werden: 5 Wohnungen in Oberleibnig, 18 Wohnungen in Matrei, 24 Wohnungen in Sillian und 51 Wohnungen in Lienz. Weiters waren mit 31.12.2019 insgesamt 147 Wohnungen in Bau, wovon einige bereits 2020 fertig gestellt wurden: 9 Wohnungen in Thal, 15 Wohnungen in Nußdorf-Debant, 20 Wohnungen in Virgen und 4 Wohnungen in Tristach. Die Verwaltungseinheiten konnten deutlich von 5.907 auf 6.386 gesteigert werden. Mit Stand 31.12.2019 verwalteten wir somit 3.977 eigene und 2.409 fremde Einheiten.

 

Das Bauvolumen im Neubau betrug € 16,3 Mio. Weiters wurden zahlreiche kleinere Sanierungen und vier Großsanierungen in Höhe von über € 1,5 Mio. durchgeführt. Auch zwei Grundstücke im Ausmaß von 11.642 m² wurden erworben. Ende 2019 wies unsere Bilanz einen Grundstücksbestand von 62.357 m² auf. Rund 500 Wohnungen sind momentan in Planung bzw. Bauvorbereitung. Einige Bauvorhaben mussten wir von 2020 auf 2021 verschieben. Nicht zuletzt auch aufgrund der guten Auslastung der heimischen Firmen. Auch wenn es im Moment nicht danach aussieht, hoffen wir doch, dass sich diese Situation heuer wieder verbessert, da wir davon abhängig sind den vorgegebenen Kostenrahmen der Tiroler Wohnbauförderung einzuhalten.

 

Die Bilanzsumme stieg auf € 153,1 Mio., der Bilanzgewinn ist mit € 671.968,57 etwas niedriger als 2018 und das Eigenkapital, welches zur Gänze für die Finanzierung der Grundstücke und Baukosten-Zwischenfinanzierungen verwendet wird, konnte auf € 30,7 Mio. erhöht werden.

 

Um das alles bewältigen zu können durften wir im vergangenen Jahr unser Team verstärken: Bmstr. Ing. Martin Steiner als Projektleiter, Sherin Miglar im Sekretariat und Sabrina Mayr in der Hausverwaltung. Besonders erfreulich ist auch, dass wir 2019 mit dem Bau unseres neuen Bürogebäudes in der Emanuel-von-Hibler-Straße (hinter Volkshaus) starten konnten. Der Bau ist mittlerweile gut fortgeschritten und soll im Sommer 2021 fertig gestellt werden.

 

Im Rahmen der Generalversammlung legte Aufsichtsrätin Berta Brugger nach 27 Jahren ihr Amt nieder. Auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank für die geleistete Arbeit! Als Nachfolgerin wurde Christina Wurzacher einstimmig in den Aufsichtsrat gewählt.

 

Aufgrund bekannter Umstände mussten wir heuer leider auf den informativen Austausch und das gemütlich Beisammensein im Anschluss an die Generalversammlung verzichten. Wir hoffen, dass sich die Gesamtsituation im Laufe des Jahres wieder bessert und wir im Spätherbst 2021 im besten Fall die Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2020 in unserem neuen Bürogebäude veranstalten dürfen!